Wer es gewohnt ist, seit Jahren vor Fernsehkameras zu stehen, oder Veranstaltungen zu moderieren, der sollte eigentlich kein Lampenfieber mehr haben. Aber wenn es sich um die eigene Kunst, und noch dazu die erste eigene Vernissage dreht, dann sieht das alles ein bisschen anders aus. Natasha Macheiner, ihre „Kunst zum Tragen“, und die Ausstellung in der Wiener Neustädter „I-Zone“.

http://www.wntv.at/page/video/NTY4NzU

Related post